.
Familiengeschichtsforschung im Verein
Ich habe ca. 20 Jahre lang nicht geglaubt, dass man für das Hobby Ahnenforschung einen Verein braucht.
Seit 2002 bin ich nun aber Mitglied der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. und seit 2004 auch des Vereins für Computergenealogie.

Diese Mitgliedschaft hat mir viele Kontakte zu anderen Genealogen und einige andere Vorteile gebracht. Über den obigen Link gelangt man auf die Seiten der "Westdeutschen", die das gesamte Gebiet der ehemaligen preussischen Rheinprovinz abdeckt.

Die zahlreichen Veröffentlichungen der WGfF bieten dem interessierten Genealogen wichtige Hilfestellung bei seiner Forschung. Dies trifft natürlich besonders auf die vielen Ortsfamilienbücher zu, die die Mitglieder dieses Vereins erstellt haben. Ich gehöre der Bezirksgruppe Bonn der WGfF an.

In letzter Zeit habe ich gemeinsam mit Günter Junkers und Tobias Kemper von der WGfF in einer Arbeitsgruppe ein neues Design für die WGfF-Seiten erarbeitet. Ich habe die technische Realisierung der Seiten inklusive der Erstellung der Grafiken durchgeführt.

Für die Bezirksgruppe Bonn habe ich auf Basis dieses Entwurfs die alten Inhalte umgesetzt und neue Inhalte eingepflegt.

Ab der Ausgabe 4/2003 habe ich von Herrn Herbert Weffer die Redaktionsleitung des Mitteilungsblattes "Die Laterne" der Bezirksgruppe Bonn übernommen.

Mein Projekt "VK-Tabelle" wird zur Zeit von erfahrenen Verkartern der WGfF getestet und nach deren Anregungen speziell für die Bedürfnissse der Veröffentlichung auf WGfF-CDs optimiert.

Bei den Aktivitäten des Vereins für Computergenealogie begrüße ich insbesondere die Überarbeitung und Erweiterung des genealogischen Ortsverzeichnisses "GOV" und die Einrichung des "GenWiki" als umfangreiche genealogische Online-Enzyklopädie.

(eingerichtet: 2003, zuletzt aktualisiert: 20.10.2004)